Anke & Oliver Arnold
Goethestr. 47
73249 Wernau
info@bluenatics.info
design: www.anke-art.de


Anke:

Mein musikalischer Werdegang im Überblick:

  • Flötenunterricht vom 5. bis 19. Lebensjahr.
  • Geige von 11-16, dann kam ein USA-Aufenthalt (8/92-1/93).
  • In Stockton, California spielte ich in der Stagg Royal Brigade mit, das war die Marching Band der High School.
    Meine Blockflöte war dort sowas wie ein Kuriosum *g*
  • Teilnahme am Chor "SAM's Jazz", ich war eine Feldmaus im Musical The Wind in the Willows.
  • Aufnahme in die Tri M Music Honor Society.
  • Zurück in Deutschland, verscherbelte ich meine Geige und lernte statt dessen Altsaxophon.
  • 1995 übernahm ich am Gymnasium Oberursel im Musical "Anatevka" den Sax-Part.
  • Nach einer Australienreise spielte ich ein wenig Didgeridoo und Ukulele (far from perfect...).
  • Mein genialstes Instrument ist das WX5 von Yamaha (siehe rechts): Ein Blaswandler, der mit MIDI-Hilfe klingen kann wie ein x-beliebiges Instrument.
  • Mittlerweile spiele ich außerdem Singende Säge.
  • Seit Anfang 2002 leite ich die Integrative Kunst- und Musikschule Neckar-Fils, die musische Frühförderung im Kindergarten bietet.

Meine frühesten Musikerfahrungen fanden zum Großteil in der Kirche statt, wo wir mit dem Flötenkreis meistens Barockmusik spielten.
Mit Oliver spiele ich lieber Standards, Jazz und Rock/Pop — klassische Stücke mutieren bei uns zu Comedy-Einlagen.

zurück nach oben

Oliver:

Hallöle!

An meinem "musikalischen Werdegang" ist vielleicht das wichtigste, dass ich in einer sehr musikalischen Familie aufgewachsen bin.
Mein Vater spielte in der örtlichen Stadtkapelle (sowie in kleineren Besetzungen), außerdem in einer Tanzkapelle und dann über 20 Jahre als Alleinunterhalter.
Gemeinsam mit ihm habe ich immer die Charts verfolgt, die "Konkurrenz" angehört und ihm bei Einüben von Stücken gelauscht. Das mag dazu geführt haben, dass ich heute ein relativ großes Titelgedächtnis habe, und viele Stücke einfach "aus dem Kopf heraus" spielen und singen kann. Die Mischung reicht von alten Schlagern, Evergreens, Oldies bis zu aktuellen Hits, Stimmungsmusik oder auch mal was "Angehauchtes".

Den Blockflötenunterricht an der Grundschule habe ich ganz gut verdrängt, als mein Vater mit einem ausrangierten Klavier ankam. Er hatte es einem Wirt für 100 Mark abgekauft. Ein guter Klavierbauer hat es uns restauriert und ich begann, Unterricht zu nehmen.
Ich besuchte das Gymnasium, machte LK Musik. Nebenher verdiente ich mit Klavierunterricht ein bißchen Geld.

Während meines Studiums sammelte ich erste Band-Erfahrungen (Groove-Rock) und begann auch damit, eigene Klavierstücke aufzunehmen (Stilrichtung "New Instrumental Music"), spielte mal hier mal da mit, brachte mir ein paar Griffe auf der Gitarre bei, kaufte die ersten Keyboards und Synthesizer usw. usw.

1997 begann ich eine akademische Weiterbildung zum "diplomierten Musik- und Tanztherapeuten", bin seit Herbst 2000 fertig und ich hoffe, damit in Zukunft die Verbindung von Beruf und Hobby zu schaffen.

Heute mache ich neben den Bluenatics nach wie vor eigene Musik (solo und in der Band "Chameleon Harmonists").